Rohrreinigung in München, Kanalservice und TV-Kanaluntersuchung

Kunststoffrohre werden zur Wasserführung eingesetztDie Einführung von unterirdischen Abwasserkanälen gilt zu Recht als wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einer zivilisierten Gesellschaft. Erstmals war die Entsorgung von Fäkalien und anderen Abwässern diskret und vor allem auf hygienische Art möglich.
Die Kanäle verrichten ihren Dienst so lange unbemerkt, bis sie verstopft sind oder eine andere Wartung notwendig wird. Denn manchmal sind Rohre mit aufgestauten Material blockiert oder durch Wurzelwerk beschädigt.

Ein Schlammsauger hilft bei verstopften RohrenUm sicherzustellen, dass die Funktionsfähigkeit der Abwassertechnik gewährleistet ist, finden in
regelmäßigen Abständen Inspektionen statt. Diese werden bei größeren Rohren, die einen
Durchmesser von mehr als 1 m 20 haben in der Regel von einem Mitarbeiter durchgeführt, der das Rohr von innen begeht.
Bei kleineren Durchmessern der Abwasserleitungen wird hingegen eine Kanaluntersuchung mittels Kameratechnik, konkret auch als TV Kanal Untersuchung bezeichnet, durchgeführt. Dieses Verfahren dient zunächst meist dazu, Art und Umfang der Beschädigungen fest zu stellen. Sollte es sich nur um eine Verstopfung handeln, kommen auch Rohrreinigungsmaschinen zum Einsatz.

 

Kein Schutt in Betonrohren
Manche „Rohrblockaden“ lassen sich auch ohne den Einsatz von Kameras feststellen…

Gerade zum Feststellen von Rohrbrüchen bei Rohren mit kleinerem Durchmesser ist die Kanalkamera in den letzten Jahren zum unverzichtbaren Begleiter der Handwerker geworden. Doch auch wenn eine Beschädigung festgestellt wurde, ist es nicht immer notwendig die komplette Straße auf zu graben, um eine Reparatur durchzuführen.

Stattdessen gibt es eine sogenannte Inlinersanierung bei welcher die Strukturen der Leitungen erhalten werden und gewissermaßen in die vorhandene Leitung unter Einsatz von hohem Druck ein neues Kunststoffrohr eingepresst wird.

Eine Rohrreinigung ist immer dann wichtig, wenn es gilt Verstopfung in Rohren zu beseitigen oder diese von Verschmutzungen zu befreien. Solche Verunreinigungen können sich in den Rohren dann festsetzen, wenn das in diesen heruntergespülte Abwasser einen hohen Anteil von festem Material oder flüssigem Fett hat.

Weniger Verstopfung mit den richtigen Rohren

Dabei gilt, je gröber die Oberfläche des Rohres ist und je langsamer die Fließgeschwindigkeit der darin beförderten Flüssigkeit, desto wahrscheinlicher ist ein verstopfen des Rohres. Dies gilt es zu vermeiden. Und zwar besonders dann, wenn durch das Rohr Flüssigkeiten transportiert werden, die zur Herstellung von Lebensmitteln gedacht sind.

Damit eine Rohrreinigung gar nicht erst so häufig notwendig wird gilt im Lebensmittelbereich beispielsweise eine bestimmte Vorschrift, die genau festlegt, wie rau die Oberfläche eines Rohres sein darf. Dies soll sicherstellen, dass sich Bakterien und Ablagerungen aufgrund der glatten Fläche gar nicht erst festsetzen können und die Rohrreinigung so leichter fällt.

Ist es doch einmal so weit, dass die Abflussgeschwindigkeit deutlich reduziert ist, muss man eine Rohrreinigung durchführen. In bestimmten Anlagen ist dies auch ohne eine Reduktion der Abflussgeschwindigkeit aus hygienischen Gründen vorgeschrieben. Hierbei werden die Innenwände der Durchleitungen sorgsam gereinigt. Meist geschieht dies nicht per Hand sondern mit speziell hierfür vorgesehenen Maschinen.

Eine der einfachsten Methoden um ein Rohr zu reinigen ist das Spülen mit einer Flüssigkeit oder auch mit einem Gas. Dies wird häufig eingesetzt um beispielsweise im Trinkwassernetz eine hohe Qualität des Wassers dadurch zu gewährleisten, dass man den Durchfluss erhöht. Auf diese Weise kann Wasser gar nicht erst abgestanden schmecken oder von dem Rohr eventuell vorhandene Ablagerungen aufnehmen, da es in hoher Geschwindigkeit durch das Rohr fließt.

Darüber hinaus bietet sich bei bestimmten Einsatzzwecken auch eine Spülung mit Luft an. Bei der sogenannten Luftspülung wird ein Rohr mit Luft durchgeblasen. Man könnte also auch eigentlich sagen „durchgelüftet“. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, mit einem Gemisch aus Luft und Wasser das Rohr zu spülen. Der Gedanke hierbei ist, dass die Luftblasen die Ablagerungen entfernen und diese dann mit dem Wasser fortgetragen werden.

Rohrreinigung ist wie Entkalken der Kaffeemaschine?

Jeder, der zu Hause eine Kaffeemaschine schon einmal Entkalk hat, kennt auch den Vorgang der chemischen Rohrreinigung. Hierbei wird eine spezielle Flüssigkeit eingesetzt, um Ablagerungen zu entfernen. Ganz ähnlich, wie auch bei der heimischen Kaffeemaschine. Bei der Kaffeemaschine handelt es sich meist um Ablagerungen in Form von Kalk, das aus dem Leitungswasser ausgefallen ist. Die hierbei verwendeten Flüssigkeiten sind in der Regel Säurehaltig und beispielsweise Zitronen Säure oder Essigsäure haltig. Da die Säure, wenn diese auf den Kalk auftrifft, den Kalk auflöst, handelt es sich hier um die für den vorgegebenen Einsatzzweck ideale Flüssigkeit.

Je nachdem welche Art von Reinigung durchgeführt werden soll, ist die Auswahl aus den vorhandenen Reinigungsmitteln relativ groß. Aufgrund der Ungiftigkeit in geringeren Mengen eignet sich im Lebensmittelbereich vor allem die Verwendung von Essigsäure, Zitronensäure oder auch Verwandte Mittel zur Reinigung.

Die mechanische Rohrreinigung ist die Reinigung, an die man im Haushaltsbereich klassischer Weise denk. Hierbei handelt es sich, wie dem Namen schon zu entnehmen ist, um ein mechanisches Vorgehen. Das bedeutet, dass die Verstopfungen in dem Rohr mittels einer Zange, einer Spirale oder eines anderen Gegenstandes erst von der Wand des Rohres gelöst werden und danach abtransportiert werden. Bei diesem Vorgehen ist es notwendig, auf der gesamten Länge, die zu reinigen ist mit entsprechenden Werkzeugen hantieren zu können. D.h., dass bei sehr langen Ohren es notwendig ist, ein Reinigungsgerät mit der entsprechenden Reichweite an Kabeln zu wählen.

Zu unterscheiden ist hier zwischen einem sogenannten passiven Reinigungskörper und einem aktiven Reinigungskörper. Der passive Reinigungskörper besteht dabei aus verschiedenen Konstruktionen, die Bürsten enthalten oder auch mittels eingeblasener Luft oder eingeblasenem Wassers dafür sorgen, dass sich der Schmutz in eine bestimmte Richtung bewegt. Wie bei der Flaschenbürste aus dem heimischen Spülbecken ist es auch hier so, dass die Bürste in der Regel größer ist als der Durchmesser des zu reinigenden Rohres. Denn nur so ist sichergestellt, dass die Bürsten auch die Wände des Rohres immer erreichen. Dabei können die Bürsten je nach Material des Rohres selbst aus unterschiedlichen Werkstoffen hergestellt sein.

Zu unterscheiden sind die Bürsten, die aus Stahldrähten, oder aus Kunststoff bestehen. Alternativ gäbe es auch noch Bürsten, die aus Messing hergestellt sind. Auf diese Art und Weise können Rohre gereinigt werden, die einen Durchmesser haben, der zwischen 5 mm liegt bis hin zu einem Durchmesser von mehreren Metern Größenordnung.

Bei den sogenannten aktiven Reinigungskörpern, handelt es sich um ferngesteuerte mobile Einheiten, die meist auf einem fahrbaren Untersatz montiert sind und ein Stromkabel hinter sich her zu meistens neben dem Stromkabel auch noch einen Schlauch für Reinigungsflüssigkeiten. Damit der Fahrer des Reinigungsfahrzeugs sehen kann, wohin er fährt und wieder Zustand des Rohres ist, ist auf diesen Vehikeln meistens eine Kamera montiert.

Mithilfe der Kamera ist es dann möglich zuverlässig die Stellen zu identifizieren, an denen die gröbste Verschmutzung vorliegt. Darüber hinaus ist es möglich sofort die Art der Verschmutzung zu identifizieren, was dann auch wieder gegebenenfalls eine Beseitigung dieser Verschmutzung leichter möglich macht.

Trockenblasen, säubern. Rohrreinigung von Profis für Profis

Für den Hausgebrauch meistens nicht geeignet, im industriellen Bereich jedoch häufiger eingesetzt ist die sogenannte thermische Rohrreinigung. Diese funktioniert so, dass ein im Ohr befindliche Belag oder eine Verschmutzung zunächst getrocknet wird. Durch den Vorgang des Trocknen wird der Belag meistens rissig und bekommt eine Spröde Oberfläche. Das erleichtert einen späteren Abtransport entweder über das Einspülen von Wasser oder aber ein Abtragen mittels einer Bürste oder eine andere Rohrreinigungsvariante.

In der Regel ist es nicht mehr erforderlich, bei einer Verstopfung eines Rohres die gesamte Straße aufzugraben. Meist können gleichermaßen Verstopfungen entfernt, wie auch kleinere Reparaturen durchgeführt werden. Diese Reparaturen können selbst vollständig kaputte Rohre dann ersetzen, wenn der Durchschnitt des Rohres auch ein wenig kleiner sein darf. Dies ist fast immer der Fall. Dann gibt es eine sogenannte Inlinersanierung, die in diesen Fällen die erste Wahl ist. Denn sie ermöglicht es, ein faktisch neues Rohr in das alte Ohr einzuziehen ohne eine einzige Schaufel Erde bewegen zu müssen.

Haben Sie noch Fragen oder wollen ein unverbindliches Angebot? Gerne helfen wir Ihnen weiter. Füllen Sie einfach unten ihren Namen und die Telefonnummer in die dafür vorgesehenen Felder und wir rufen Sie umgehend zurück.